Seite 37 von 48

Re: Perspektive Saison 2020/21

Verfasst: 1. Aug 2020, 16:40
von keichwa
Ja, das muss man ganz genau betrachten. Ich glaube, es ist so, dass sich die schwedische Bevölkerung im Süden konzentriert und da auch wiederum in wenigen Städten. Knapp 40% wohnen in den 3 sog. Metropolregionen Stockholm, Göteborg und Malmö.

Ich glaube, in Schweden sind unverhältnismāßig viele alte Menschen an oder mit dem neuartigen Corona-Virus gestorben (finde jetzt gerade keinen Beleg, vielleicht irre ich mich auch). Das ist natürlich keineswegs kleinzureden und wurde, glaube ich, durch gewisse spezielle Maßnahme nun gebremst. Ich weiß leider nicht wie aktuell die Stimmung in Schweden ist. Wahrscheinlich hätte ich das Beispiel nicht anführen sollen. Insbesondere nicht hier im Forum.

Andererseits muss es uns schon erlaubt sein zu fragen, ob all die Einschränkungen notwendig sind. Oder warum andere Dinge erlaubt sind.

Re: Perspektive Saison 2020/21

Verfasst: 2. Aug 2020, 00:28
von kopfhoch
Einfach Tante Gurgel befragen.
https://www.google.com/search?client=fi ... k+Schweden
https://www.google.com/search?client=fi ... eutschland

Schweden hat gut 10Mill. Einwohner, D ein paar mehr. S als Beispiel ist gänzlich ungeeignet. Es ist ein Virus der sich weder von der Ungeduld noch von Verschwörungstheoretikern oder Möchtegern Diktatoren etwas vorschreiben läßt. HIV fordert immer noch Tote. Auch ein Virus.770.000 in 2019.
Solche Demos wie heute in Berlin erwecken in mir den Wunsch, möge sich dieser Menschenauflauf gut garniert an Covid19 für eine Woche "erfreuen". Vllt. fördert erst die Selbsterfahrung die Vernunft.
Ich für meinen Teil möchte mich jedenfalls nicht wg. der Dummheit ,Ignoranz und Rücksichtslosigkeit einiger auf der Intensiv wiederfinden.
Bis ein Mittel-ob Impfstoff oder Medikament- entwickelt sein wird, muß man schlicht Geduld haben.
Einschränkungen, dienen sie dem Schutz aller, sind notwendig und vernünftig. AHA also. Hilft auch der Wirtschaft, denn ein zweiter lockdown dürfte weltweit zu einer gemütlich kuscheligen Kataschstophe führen. Incl. Machtübernahme von sicher nicht allzeit und auf Dauer geliebten politischen Zeitgenossen, die für ihnen Unbequeme immer einen Haken am Kreuz haben...
Ich plädiere dafür Vernunft walten zu lassen. Unvernunft fällt auf alle zurück. Autsch.

Ach ja. Irgendwer stellte sich die Frage, ob er wieder rauchen soll. Bitte nein. Führt zu COPD, Blasenkrebs usw. :roll:

Re: Perspektive Saison 2020/21

Verfasst: 2. Aug 2020, 08:38
von keichwa
kopfhoch hat geschrieben:
2. Aug 2020, 00:28
Ach ja. Irgendwer stellte sich die Frage, ob er wieder rauchen soll. Bitte nein. Führt zu COPD, Blasenkrebs usw. :roll:
Diese meine Frage und deren Hintergrund muss ich dann doch besser erklären. Wer raucht braucht beispielsweise in Raucherbereichen auf Bahnsteigen und anderswo keine Maske zu tragen. Wie werden die entsprechenden Regeln im Stadion sein? Wird rauchen weiterhin erlaubt sein? Wenn ich keine Maske mag, zünde ich mir halt auch eine an. Eine solche Überlegung scheint mir nicht ganz abwegig.

Wenn das Virus so gefährlich und der Schutz dritter oberste Maxime ist, müsste rauchen an Bahnsteigen (und auch im Stadion verboten sein). Notfalls müsste eben den Rauchern Nekotinpflaster gestellt werden; es wäre vielleicht sowieso gut, wenn die Kosten dafür zu 100% immer und grundsätzlich von der Gemeinschaft übernommen würden. (Verstehen wir uns nicht falsch: der Rauch gelegentlicher Zigaretten und insbesondere Zigarillos stört mich im Freien nicht, wenn ich nicht gerade etwas Essen will.)

Essen und Trinken entbindet übrigens auch von der Maskenpflicht. Solange man einen Becher in Hand hält, keine Maske.

Es sind halt diese Ungereimtheiten, wie Zweifel aufkommen lassen.

Einen guten und sicheren Impfstoff gegen ein so tückische sVirus wie SARS-Cov2 zu entwickeln und auf den Markt zu bringen dauert seine Zeit, bei großem Glück hätte man eventuell etwas in 2 Jahren (schneller geht es nicht, weil auch gewisse Langzeitstudien dazugehören). Wer jetzt schon im Sommer einen Impfstoff auf den Markt bringt, entwickelt den entweder schon länger oder er verzichtet auf gründliche Tests.

Mit all dem will ich nicht bestreiten, dass Virusinfektionen schlimmste Organschäden mit Todesfolge auslösen können.

Re: Perspektive Saison 2020/21

Verfasst: 2. Aug 2020, 20:59
von kopfhoch
Hallo Keichwa.
Danke für die Erklärung. Hatte ich nicht auf dem Schirm.;-)

Re: Perspektive Saison 2020/21

Verfasst: 3. Aug 2020, 08:14
von marinho
keichwa hat geschrieben:
2. Aug 2020, 08:38
kopfhoch hat geschrieben:
2. Aug 2020, 00:28
Ach ja. Irgendwer stellte sich die Frage, ob er wieder rauchen soll. Bitte nein. Führt zu COPD, Blasenkrebs usw. :roll:
Diese meine Frage und deren Hintergrund muss ich dann doch besser erklären. Wer raucht braucht beispielsweise in Raucherbereichen auf Bahnsteigen und anderswo keine Maske zu tragen. Wie werden die entsprechenden Regeln im Stadion sein? Wird rauchen weiterhin erlaubt sein? Wenn ich keine Maske mag, zünde ich mir halt auch eine an. Eine solche Überlegung scheint mir nicht ganz abwegig.

Wenn das Virus so gefährlich und der Schutz dritter oberste Maxime ist, müsste rauchen an Bahnsteigen (und auch im Stadion verboten sein). Notfalls müsste eben den Rauchern Nekotinpflaster gestellt werden; es wäre vielleicht sowieso gut, wenn die Kosten dafür zu 100% immer und grundsätzlich von der Gemeinschaft übernommen würden. (Verstehen wir uns nicht falsch: der Rauch gelegentlicher Zigaretten und insbesondere Zigarillos stört mich im Freien nicht, wenn ich nicht gerade etwas Essen will.)

Essen und Trinken entbindet übrigens auch von der Maskenpflicht. Solange man einen Becher in Hand hält, keine Maske.

Es sind halt diese Ungereimtheiten, wie Zweifel aufkommen lassen.

Einen guten und sicheren Impfstoff gegen ein so tückische sVirus wie SARS-Cov2 zu entwickeln und auf den Markt zu bringen dauert seine Zeit, bei großem Glück hätte man eventuell etwas in 2 Jahren (schneller geht es nicht, weil auch gewisse Langzeitstudien dazugehören). Wer jetzt schon im Sommer einen Impfstoff auf den Markt bringt, entwickelt den entweder schon länger oder er verzichtet auf gründliche Tests.

Mit all dem will ich nicht bestreiten, dass Virusinfektionen schlimmste Organschäden mit Todesfolge auslösen können.
Essen und Trinken wird es vermutlich auf absehbare Zeit erstmal nicht mehr im Stadion geben, vermute ich. Wir werden uns also zuvor stärken müssen, um die spannenden Heimspiele durchzustehen — wenn wir überhaupt live dabei sein können.

Re: Perspektive Saison 2020/21

Verfasst: 4. Aug 2020, 13:51
von bergerjoerg
Das Beispiel Schweden hatte mich auch etwas überrascht, denn ich habe dort einen zweiwöchigen Urlaub im Juni abgesagt, weil die Zahlen rapide stiegen und ich bei meiner Rückkehr keine Quarantäne riskieren wollte. Fakt ist zumindest, dass die zunächst entspanntere Haltung der dortigen Regierung inzwischen heftig kritisiert wird und man im skandinavischen Vergleich am schlechtesten dasteht.
Leider habe ich für unseren Fußball keine große Hoffnung: Wenige hundert Menschen mit Mundschutz, weiträumig verteilt, von Ordnern aufmerksam beobachtet, die auch darauf drängen, dass sich vor dem Stadion nach Spielende keine Gruppen bilden, sind das Äußerste, was vielleicht in absehbarer Zeit mal drin ist. Die Atmosphäre wird sehr, sehr steril sein. Mir fehlt da leider jegliche Vorfreude auf die neue Saison, so sehr ich mich auch über den Aufstieg gefreut habe.
Verfolge derzeit in England die Snooker-WM in Sheffield: Am ersten Tag waren noch Zuschauer dabei, dann wurde verschärft und das Ganze findet nun ohne Publikum statt. Bei besonders auffälligen Aktionen wird vom Band Applaus eingespielt, klingt wie eine veraltete Klospülung. Klar sind die Sportarten nicht vergleichbar, aber irgendwie so, fürchte ich, wird der Fußball für die nächsten Jahre.

Re: Perspektive Saison 2020/21

Verfasst: 5. Aug 2020, 03:13
von kopfhoch
Ein Fußballspiel. Benötigt werden : Spieler, Trainer, Betreuer, Ärzte, Schiri´s,Rasenpfleger, Rängereiniger, Kartenverkäufer, Bus-Straßenbahnfahrer, Reporter, Bratwurst-Bierverkäufer, Sanitäter, Toilettenbetreuer, Reinigungskräfte usw. Die können selbstverständlich den Sicherheitsabstand halten, zudem verfügen sie über ausreichende Vernunft, eine Maske zu tragen - so wie alle Nutzer der z.B. KVG. Ähm ja. Alle tragen also bis auf die, welche nicht...
Ganz ehrlich: wer würde in ein nicht zu überprüfendes Stadion mit aussschließlich "vernünftigen" Fans gehen? Als womöglich risikobehafteter Mitbürger?
Wer von euch ist Jg. 60 und davor? Wer hat zu hohen Blutdruck - ohne an die Ergebnisse des KSV zu denken!- leidet unter Diabetes, Übergewicht, hat Ashtma, COPD oder steht auf Helene Fischer. Ne, letzteres nehme ich zurück. 8)
Ein auch "nur" halbvolles Stadion würde als Sieger weniger die Fans und die Sportler, sondern den Virus sehen. Man sollte nie vergessen, dass dieser Virus kein Interesse an Sport, sondern nur an sich selber hat. :roll:
Für gewagte Experimente mit vorhersehbarem negativen Ausgang habe ich nichts übrig.
Ich tendiere dann doch eher zu einem alten Politikerzitat: "Wir müssen den Gürtel enger schnallen".
Heinz, äh nein, Ludwig Erhard, ich Schelm. Bei deren Körperumfang - nun ja.

Re: Perspektive Saison 2020/21

Verfasst: 5. Aug 2020, 07:04
von keichwa
Klar, jeder der an oder mit Corona stirbt ist einer zu viel. Es gibt aber leider auch nicht wenige, die wegen Corona verkümmern oder gar sterben. Damit sind Menschen gemeint, die nicht infiziert sind, die aber wegen fortgesetzter Panikmache mit dem Leben nicht klarkommen.

Klar, auf Fußball kann man auch mal verzichten, und Massenevents mit 20 oder 30.000 oder gar mehr sind vielleicht momentan nicht angesagt. Aber es kann nicht angehen, dass das Leben vieler Menschen einfach so gestoppt wird. Gleichzeitig scheint es aber ok zu sein, wenn andere gute Geschäfte machen und die (Um-)Welt fröhlich belasten.

Es fällt schon schwer, keine Verschwörungstheorien zu entwickeln. Sogar das RKI sagt ja: "Schwere Verläufe sind eher selten, ..." (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/N ... 2bodyText4). Klar, Kreuzfahrten und so was sollte man derzeit besser unterlassen. Aber unterklassiger Fußball mit normalem Zuschaueraufkommen scheint mir keine Hochrisiko-Angelegenheit. Du kannst natürlich auch alles verbieten, aber dann werden sich die Mengen anderswo Luft machen oder du wirst schneller als du denken kannst bei diktatorischen Systemen landen.